Winterwanderung vom CDU Ortsverband Dedenhausen – Eltze

Am Sonntag, den 18. Februar 2018 fand in Dedenhausen wieder die alljährliche Winterwanderung vom CDU Ortsverband Dedenhausen-Eltze statt. Nach einem sehr gut besuchten Feldgottesdienst, konnte die 1. Vorsitzende Marion Gellermann die über 80 Anwesenden Teilnehmer/Innen begrüßen.

 

Wie bereits im letzten Jahr, versammelten sich alle Kirchgänger und Wanderfreunde bei schönstem Wetter, auf dem grünen Rasen vor der „Alten Schule“ in Dedenhausen.

Gewandert wurden in 3 Gruppen, einmal ca. 10 Kilometer unter der Führung von Hagen Küster, ca. 7 Kilometer unter der Führung von Wilhelm Schmolke  und die kleine Runde mit ca. 3 Kilometer führte Stefan Wildhagen. Nach ca. 1,5 Stunden trafen dann die ersten Wanderer ein und freuten sich schon auf die leckeren Speisen und Getränke. So konnten sich alle Wanderer  wieder stärken, bei einer leckeren Erbsensuppe mit Würstchen aus der Feldküche, Kuchen, Waffeln und verschiedenen warmen und kalten Getränken.

Leider viel zu schnell ging ein sonniger Nachmittag vorbei.

1 Antwort
  1. pizzatherapy
    pizzatherapy says:

    Kommt ja etwas spät, die Werte Union aber sie kommt. Leider haben die Mitglieder dieser Vereinigung übersehen, daß sie sich innerhalb der CDU befinden und mit einer Kanzlerin Merkel sind deren Forderungen mehrheitlich nicht umsetzbar, denn die gleichen eher dem Programm der AFD und ist in der CDU mehr oder weniger gegenstandslos und da helfen auch alle Beteuerungen nichts und demzufolge ist deren Ansinnen kontraproduktiv und wenn sie es ernst meinen, dann würde es mittelfristig zu einer Spaltung innerhalb der CDU führen oder gar zu einem Wechsel zur AFD oder umgekehrt, wenn sich die Werte Union von der CDU getrennt hat. Bleibt es nur bei den Forderungen machen sie sich auf Dauer unglaubwürdig und es ist heute noch nicht abzusehen, was dann tatsächlich eingeleitet wird. Auf jedenfall ist eine innere Opposition bei den Schwarzen allemal besser als eine Hunderprozentabstimmung und es bleibt abzuwarten, wie es sich bei denen intern entwickelt, Eines ist sicher, die AFD ist ein Ableger aller großen Parteien und Unzufriedenheit ist beiderseitig deren Motivation und das ist schon der erste Schritt zur Gemeinsamkeit, ohne Frau Merkel und dafür mehr für das Land und die Bürger. cheap

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .