Bericht von der JHV 2011 des Chors

Rückblickend ging die 1. Vorsitzende, Angelika Mattern, noch einmal auf die Aktivitäten, die sich hauptsächlich auf das 2. Halbjahr konzentrierten, ein. So traf sich der Chor insgesamt 56mal, davon 45mal zu den üblichen Chorproben, 4mal zu runden Geburtstagen und 7mal zu „öffentlichen“ Auftritten. Ein Großteil der sehr arbeitsintensiven Chorproben wurde dabei für das im Oktober 2011 stattgefundene Konzert gewidmet. Diese viele Arbeit wurde am Konzerttag dann bei herrlichem Sonnenschein mit einer voll besetzten Kirche belohnt. Die eifrigsten Sänger waren im Sopran: Dora Riedel 51mal und Hilde Ebeling 49mal; Alt: Irma Schäffler 52mal und Kati Schröder 45mal; Männerstimmen: Helmut Plate-Buntfuß 51mal, und Horst Kriegsmann 45mal. Neuzugänge gibt es nicht zu verzeichnen, dafür leider zwei Austritte. Der Chor zählt nun 24 Aktive und 20 Passive.

v.l..n.r. Günter Kühnemund, Sigrid Laufer, Christel Meyer, Michael Münter.

Geehrt wurde für 55jährige aktive Zugehörigkeit Christel Meyer, für 30jährige aktive und passive Treue erhielt Michael Münter eine Urkunde. Über eine Urkunde für 20jährige und 10jährige aktive Zugehörigkeit konnten sich Günter Kühnemund und Sigrid Laufer freuen. Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Angelika Mattern, 1. Vorsitzende; Kathrin Gellermann, Kassenwartin. Als weiteren Kassenprüfer neben Sigrid Laufer wurde Horst Kriegsmann gewählt. Für das Schafferamt zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr, die das diesjährige Volksfest organisiert, stellten sich Gudrun und Helmut Sprenger zur Verfügung. Die Chorleiterin, Gabriele Kolbert, stellte in ihrem Bericht Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken in Bezug auf die Chorvereinigung gegenüber. Stärke sei die Gemeinschaft neben sinnvoller Freizeitgestaltung sowie die Kraft , die man aus dem Gesang schöpft. Diese Kraft fördere u. a. das Selbstbewusstein. Schwächen können das Durchschnittsalter und Fehlzeiten sein, die jeden Traditionsverein betreffen. Aufgrund unserer schrumpfenden Männerquote nutzen wir die Chance des dreistimmigen Gesangs. Risiken bergen sich u.a. hinter einfachem Liedgut sowie Überforderung des Chores. Um Chancen und Risiken sowie Stärken und Schwächen in Einklang zu bringen und zu halten, arbeiten Chorleiterin und Vorstand verantwortungsvoll und eng zusammen.

Nach dem offiziellen Teil fand noch eine Tombola mit gemütlichem Ausklang statt.

Die Chorvereinigung trifft sich jeden Dienstag von 20.00 bis 22.00 Uhr im großen Clubzimmer in der Gaststätte „Zum Bahnhof“. Neue Sänger und Sängerinnen sind herzlich willkommen; Notenkenntnisse sind von Vorteil, aber keine Voraussetzung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .