Rehe fraßen Friedhofsnelken

Eine gewisse Vorliebe für Nelken zeigten die Rehe auf dem Dedenhäuser Friedhof – aber sie fraßen zum Entsetzen der Angehörigen auch andere Blumen auf den Gräbern.  Anhand der Trittspuren konnte man die Täterschaft nachweisen. Der Jägerzaun, der den Friedhof an der Westseite von den Pferdeweiden abtrennt, war hinfällig geworden und wies eine große Lücke auf. Ortsbürgermeister Hans-Heinrich Bolten und Horst Kriegsmann reparierten den Zaun wieder, damit die Ruhe des Dedenhäuser Friedhofs nicht weiter durch Rehe gestört wird. „Diesmal ließ sich der Zaun noch einmal flicken,“ meint Ortsbürgermeister Bolten dazu, „bald müssen wir ihn vollständig erneuern, so morsch ist er an vielen Stellen.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.