Zweiter Saisonsieg im Derby!

Die Eintracht empfing bei bestem Fußballwetter die zweite Herren des TSV Dollbergen im heimischen Fuhsestadion zum Gemeindederby in der 3. Kreisklasse Region Hannover Staffel 1.

Trainer Jörg Riedel stellte im Vergleich zum Spiel beim SC Langenhagen II auf vier Positionen um: Für Niko Sander hütete der Neuzugang Leon „Schwartzi“ Schwartzer das Dedenhäuser Gehäuse. Torben Noé und Jonas Kletke ersetzten Meikel Rogge und Sebastian Bollen in der Verteidigung. Routinier Frederik Gellermann begann für Youngster Alvar Eichel auf der rechten Außenbahn die Partie.

Die ersten Minuten tasteten sich beide Mannschaften zunächst ab, wobei die Eintracht besser ins Spiel fand. Die Spieler von Jörg Riedel versuchten mit viel Ballbesitz über die schnellen Außenspieler Patrick Grunert und Moa in die gegnerische Hälfte vorzudringen. Die Angriffe endeten meistens ohne Erfolg. Nach einer guten Viertelstunde folgte dann die erste aufregende Szene: Lukas Richter dribbelte sich über die linke Seite in den Strafraum durch. An der Grundlinie angekommen, spielte er den Ball scharf auf die andere Seite zu seinen einlaufenden Sturmpartner „Moa“ rüber. Dieser verpasste den Ball um Zentimeter, so dass es beim 0:0 blieb. In der 27. Minute erzielte die Eintracht dann die verdiente Führung: Stefan Richter setzte sich auf der rechten Außenbahn ab, ließ einen Dollberger Verteidiger links liegen und flankte den Ball Richtung Strafraum. Der Ball wurde noch von einem Verteidiger der Gäste mit dem Rücken abgefälscht und landete dann bei Lukas Richter, der mit dem Rücken zum Tor stand. Der 4-fach Torschütze aus dem vorherigem Spiel zögerte nicht lange und düpierte den Torwart regelrecht, in dem er ihn per Hackenschuss tunnelte und die Eintracht jubeln lies. Von den Gästen kam bis dahin relativ wenig, was sich in der 44. Minute schlagartig änderte: Der Ball konnte von den Spielern der Eintracht nicht richtig geklärt werden , so dass dieser bei Marc Brammer landete. Der groß gewachsene Linksfuß zog aus 25 Metern zentral vor dem Tor einfach ab und zirkelte den Ball ins linke untere Eck und sorgte für den überraschenden Ausgleich. Doch die Eintracht ließ sich davon nicht schockieren und sorgte eine Minute später für die erneute Führung: Kapitän Maximilian Hutschenreuter eroberte einen misslungen Dollberger Pass kurz hinter der Mittelline per Grätsche und schickte Lukas Richter in der selben Bewegung gen Tor der Gäste. Der schnelle Stürmer war von der Dollberger Defensive nicht mehr zu packen und versenkte den Ball wuchtig mit dem linken Fuß im Tor zur erneuten Führung. Direkt danach ertönte der Halbzeitpfiff von Hüseyin Sevim.
Die zweite Hälfte begann ähnlich turbulent wie die erste Halbzeit endete. Stefan Richter wurde mit dem Rücken zum Tor angespielt und behauptete den Ball im Strafraum. Dort gelang es ihm einen Dollberger Vertediger mit einer geschickten Drehung auszuspielen und wurde dann regelwidrig gestoppt. Der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß versenkte Lukas Richter lässig in das linke untere Eck zur vermeintlichen 3:1-Vorentscheidung. Nach und nach fanden nun die Gäste ins Spiel, weil die Spieler der Eintracht den Ball viel zu schnell verloren. In der 62. Minute kam es dann zum nächsten Aufreger: In Erwartung einer Flanke der Gäste befanden sich mehrere Spieler im Strafraum der Dedenhäuser. Nico Harms und der Dollgerber Andreas Schaf versuchten beide eine möglichst gute Raumposition zu erwischen. Der Dollberger kam dabei zu Fall und der Schiedsrichter entschied erneut auf Strafstoß. Das kuriose an dieser Szene: Der Schiedsrichter stand zum Zeitpunkt des vermeintlichen Fouls mit dem Rücken zum Ort des Geschehens. Der fällige Strafstoß wurde durch Sven Noack, den Kapitän der Gäste, souverän verwandelt. Nach dem 3:2-Anschlusstreffer der Gäste wurde die Partie deutlich zerfahrener und ruppiger. Innerhalb von 5 Minuten hagelte es je zwei gelbe Karten auf beiden Seiten. Die Spieler der Eintracht verloren nun völlig ihre Linie und jeder Abschlag von Torwart Leon Schwartzer kam postwendend zurück. Die Dollberger konnten diese Überlegenheit allerdings nicht in Tore ummünzen, sondern verschenkten den ein oder anderen vielversprechenden Angriff. Wenige Minuten vor Schluss hätte Lukas Richter für die erlösende Entscheidung sorgen können, verpasste es aber um wenige Zentimeter mit einem gefühlvollen Heber den Ball über den herausstürmenden Leander-Moritz Ermgassen im Tor unterzubringen. Zum Glück für die Eintracht, ertönte dann der erlösende Schlusspfiff des Schiedsrichters und der Sieg war der Eintracht nicht mehr zu nehmen.

Nach einer starken ersten Hälfte zittert sich die Eintracht auch im zweiten Spiel zu ihrem zweiten Sieg. Lukas Richter stach, wie schon im Spiel bei Langenhagen, mit drei Treffern hervor. Im nächsten Spiel geht es am kommenden Sonntag zur zweiten Herren des SV Yourdumspor Lehrte (Anpfiff 13 Uhr), die sich bei der zweiten Herren des TSG Ahlten mit 3:1 durchsetzen konnten.

Eintracht siegt zum Saisonauftakt in Langenhagen!

Nach rund 6 Monaten Spielpause rollte der Ball endlich wieder in der 3. Kreisklasse Region Hannover Staffel 1. Die Eintracht gastierte beim ersten Saisonspiel bei der zweiten Herren des SC Langenhagen.

Die Anfangsminuten verschliefen die Spieler von Trainer Jörg Riedel mehr oder weniger. Die quirligen Angreifer des Gastgebers kombinierten sich unbedrängt durch das Mittelfeld und bedienten Mohamed Sulaiman Haj Bakour mit einem Steilpass. Aus stark abseitsverdächtiger Position erzielte er die Führung für die Langenhagener. Nach dem Treffer bestimmten fast ausschließlich die Gäste das Spielgeschehen. Nach 15 Minuten drang ‚Moa‘ mit dem Ball in die gegnerische Hälfte vor und ließ einen Langenhagener Verteidiger mit Leichtigkeit hinter sich. Im Strafraum angekommen legte er zu seinem Sturmpartner und Eintracht-Neuzugang Lukas Richter quer, der abgebrüht den Ball zum 1:1-Ausgleich unterbrachte. Direkt nach Wiederanpfiff war es eben dieser Torschütze, der den Ball zu seinem Bruder Stefan Richter (ebenfalls Eintracht-Neuzugang) Position passte. Dieser zögerte nicht lange und brachte den Ball mit einem gefühlvollen Heber aus 30 Metern im Tor unter. Allerdings währte 2:1-Führung nicht lange. Zwei Minuten später konterten der Gastgeber über die linke Seite. Der herauseilende Torwart Niko Sander konnte die Aktion zunächst bereinigen und drängte den Langenhagener Angreifer vom Strafraum weg. Der Ball landete dann bei Omar Alrayes, der unbedrängt 20 Meter vor dem Tor zum Abschluss kam. Mit einem platzierten Schlenzer in den linken oberen Winkel sorgte er für den erneuten 2:2-Ausgleich. Die Spieler der Eintracht beeindruckte das allerdings wenig und sie rissen das Spielgeschehen wieder an sich. Neuzugang Alvar Eichel eroberte in der 27. Minute auf der linken Außenbahn einen misslungenen Pass und bediente Lukas Richter per Steilpass. Dieser bewies erneut seine Torjägerqualitäten und schob gekonnt ins lange Eck zum 3:2 ein. Nun brach der Spielfluss auf beiden Seiten etwas ab, ohne dass sich echte Torchancen ergaben. In der 42. Minute klingelte es dann erneut im Kasten der Gäste: ‚Moa‘ bediente seinen Sturmkollegen Lukas Richter per Flanke von der rechten Seite. Der Doppeltorschütze ließ den Ball mit der Brust mustergültig abtropfen und schloss dann aus 20 Metern zum 4:2 ab. Somit erzielte er in seinem ersten Spiel innerhalb der ersten Halbzeit direkt einen Hattrick zum Einstand. Der Gastgeber gab sich danach komplett auf und konnte von Glück reden, dass Schiedsrichter Ilyes Khlifi beide Teams pünktlich in die Halbzeit schickte.
Die zweite Hälfte begann ziemlich aufregen: In der 51. Minute drang ‚Moa‘ über die rechte Außebahn in den Strafraum der Gäste und wurde dort zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf Elfmeterpunkt. Beim fälligen Strafstoß scheiterte Kapitän Maximilian Hutschenreuter am Torwart Saleh Alkheder, so dass es bei der 4:2-Führung bliebt. Die vergebene Großchance war wie ein Weckruf für den Gastgeber, der nun den Druck auf die Hintermannschaft der Eintracht erhöhte. So kam es in der 61. Minute zu einer kuriosen Szene im Strafraum der Eintracht. Ein Angreifer der Gäste drang über linke Seite auf die Grundlinie vor. Als er in den Strafraum vordrang spielte er gleich drei Spieler der Eintracht aus und kam zum Abschluss. Niko Sander konnte diesen Abschluss zunächst nach vorne abwehren. Der Ball landete dann Ping-Pong-Ball artig wieder vor den Füßen des Torwarts, der diesen nun erneut versuchte aus der Gefahrenzone zu beseitigen. Zu allem Überfluss traf er seinen Mannschaftskollegen Meike Rogge, der den Ball ins eigene Tor abwehrte und auf 4:3 verkürzte. Nun warfen die Gastgeber alles nach vorne und setzten alles daran, den erneuten Ausgleich zu erzielen. Daraus ergaben sich jedoch viele Räume für die Offensive der Eintracht. So kam es dazu, dass Lukas Richter, nach einem geglückten Befreiungsschlag von Alvar Eichel aus dem eigenen Strafraum, alleine mit Ball auf das Langenhagener Tor zu lief. Im 1-gegen-1 behielt er die Nerven und erzielte mit seinem vierten Treffer des Spiels das 5:3. Wer nun dachte, dass sich der Gastgeber nun aufgab, lag falsch. Lediglich zwei Minuten später fiel der neunte Treffer des Spiels. Die Defensive der Eintracht wehrte zunächst einen Angriff erfolgreich ab und eroberte zeitgleich den Ball. Meikel Rogge leistete sich einen Aussetzer und spielte den Ball 20 Meter vor dem eigenen Tor in die Füße des heraneilenden Mohamed Sulaiman Haj Bakour. Dieser hatte wenig Mühe den Ball unbedrängt im Tor unterzubringen. Die letzten Minuten des Spiels waren nun eine richtige Zitterpartie. Der Druck des Gastgebers wurde nun unermesslich und die Gäste wirkten zunehmend nervöser. Zum Glück für die Eintracht blieb der Gastgeber weitesgehend harmlos was den Torabschluss anging. Allerdings versandeten die Bemühungen der Gäste, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, häufig in der gegnerischen Hälfte. Kurz vor Ablauf der 90 Minuten kam es noch einmal zu einem Schockmoment: Ein Langenhagener Angreifer wurde per Flanke von der rechten Seite im Strafraum bedient und kam frei zum Abschluss. Der Ball flog allerdings weit über die Querlatte so dass es bei der hauchdünnen Führung der Gäste blieb. Trotz 6 minütiger Nachspielzeit, die auf Grund mehrerer Unterbrechungen auf neun Minuten ausgeweitet wurde blieb es bei diesem Ergebnis.

Somit startet die Eintracht mit einem 5:4-Arbeitssieg und drei Punkten in die neue Saison. Großen Anteil hatte Neuzugang Lukas Richter, der die Eintracht mit seinen vier Treffern auf die Siegesstraße brachte.

Am kommenden Sonntag (13.09) geht es um 15 Uhr im heimischen Fuhsestadion gegen die zweite Herren des TSV Dollgergen weiter. Der kommende Derby-Gegner startete mit einer 4:6-Heimniederlage gegen die zweite Herren des TSG Ahlten in die neue Saison.

Die Partie TSV Wettmar II vs. DJK Langenhagen II konnten ebenfalls die Gäste mit einem 4:1-Sieg für sich entscheiden. Die Partie SV Yurdumspor Lehrte II vs. TUS Röddensen findet am 24.09 statt. TSV Kirchrode II vs. SSV Kirchhorst ist ausgefallen. Die Eintracht rangiert somit auf dem dritten Platz der 3. Kreisklasse Staffel 1

UPDATE: Spielabsetzungen und Sportplatzsperrung


Der NFV hat am gestrigen Dienstag beschlossen, die Spielabsetzungen bis zum 19. April auszuweiten. Somit fallen die Spiele gegen den TSV Godshorn III (05.04), beim SV Sorgensen (11.04), gegen TSG Ahlten II (Nachholspiel, 13.04) und beim SV Yurdumspor Lehrte II (19.04) ebenfalls aus. (*1)

Darüber hinaus hat das Land Niedersachsen mit dem Erlass des Niedersächsischen Gesundheitsministeriums beschlossen, dass der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen für den Publikumsverkehr zu schließen ist!
Des weiteren sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen verboten! (*2)
Somit ist der Sportplatz bis auf weiteres gesperrt und darf nicht genutzt werden!

Wir hoffen, dass ihr alle wohlauf seid und halten Euch auf dem laufenden!

Quelle (*1): Niedersächsischer Fußballverband

Quelle (*2): Erlass des Niedersaechsischen Gesundheitsministeriums

Spielabsetzung bis zum 23. März!

Der Spielbetrieb wird in Niedersachsen bis zum 23. März stillgelegt. Darunter fallen die Spiele der Eintracht beim SC Langenhagen II (15.03) sowie das Heimspiel gegen den FC Hannover Stars (22.03). Ob diese Spiele und wann diese Spiele nachgeholt werden ist noch unklar.

Wir werden Euch aber auf dem Laufenden halten und wünschen Euch trotz allem ein schönes Wochenende!
Bleibt vor allem gesund!

P.S.: Die Spieler der Eintracht sind nicht am Corona Virus erkrankt und sind alle mehr oder weniger wohlauf 

Eintracht geht gegen Kirchhorst unter!

Die Eintracht erwischte einen sehr schlechten Tag zum Start der Rückrunde und verliert gegen den Gast aus Kirchhorst mit 1:7 (0:2)!

Beide Mannschaften tasteten sich in den ersten zwanzig Minuten vorsichtig ab. Nenneswerte Chancen waren hier Mangelware. In der 24. und 32. Minute gelang dem Gast aus Kirchhorst dann der Doppelschlag durch Maik Kownatzki. Somit geriet der Gastgeber mit 0:2 in Rückstand und konnte diesen auch nicht mehr verkürzen bis zum Pausenpfiff. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für die Eintracht. Dennis Beckmann feuerte drei Minuten nach Wiederanpfiff einen Freistoß aus 18 Metern in den rechten oberen Winkel und erhöhte auf 3:0 ehe Julien Olthoff in der 58. und 59. Minute das 4:0 und das 5:0 erzielte. Tom Honigmann machte in der 75. Minute das halbe Dutzend gefolgt von Andreas Schewe, der in der 82. Minute auf 7:0 erhöhte. Den Ehrentreffer für den Gastgeber erzielte Meikel Rogge mit dem Schlusspfiff.

Am kommenden Sonntag (Anpfiff 14.00 Uhr) muss gegen die zweite Herren des TSG Ahlten II die 180°-Wende her um den Rückstand auf die Nicht-Abstiegsplätze zu verkürzen.