Derbe Pleite zum Saisonauftakt

Die Eintracht muss beim ersten Saisonspiel der neuen Saison 2021/22 eine deutliche 2:6-Niederlage gegen die zweite Herren des SC Langenhagen hinnehmen.

Trainer Jörg Riedel musste im Vergleich zum Pokalspiel vom vergangenem Sonntag ein bisschen umbauen. Ernard Sadiku und Stefan Richter fehlten auf Grund von Verletzungen. Lukas Richter und Gerrit Bertram waren abwesend im Urlaub. Stattdessen rückten Meikel Rogge, Dennis Nebelung, Torben Noé und der angeschlagene Timon Speck in die Startformation.

Das Spiel begann sehr turbulent: Bereits nach zehn Minuten drangen Mohamed Sulaiman Haj Bakour über die rechte Seite der Eintracht in den Strafraum vor. Dort wurde der Stürmer im 5-Meter-Raum in einen Zweikampf verwickelt, wobei der Ball von seinem Schienbein zu einem seiner Mitspieler gelangte, der sich bereits auf der auf der Grundlinie am Pfosten befand. Der Ball prallte pingpong-artig wieder zurück zu Mohamed Sulaiman Haj Bakour, welcher den Ball dann im Tor unterbrachte. Der Schiedsrichter Mustafa Acar übersah die Abseitsposition der Gäste, womit diese 1:0 in Führung gingen. Wenige Minuten später musste Jonas Kletke verletzungsbedingt ausgewechselt und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden. Der Offensivmann der Eintracht brach sich bei einem Zweikampf das Schlüsselbein und fällt damit auf unbestimmte Zeit aus. Auf diesem Wege schonmal eine gute Besserung. Für den Verletzten wurde Lucas Henning eingewechselt.
Doch die Spieler der Eintracht waren irgendwie nicht so richtig im Spielgeschehen angekommen. Nach einer Viertelstunde Spielzeit gelang den Gästen der nächste Treffer. Kamel Ghrewati kam 20 Meter vor dem Gehäuse der Eintracht frei zum Abschluss und brachte den Ball mit einem Sonntagsschuss im Tor unter und erhöhte auf 2:0. Trainer Jörg Riedel reagierte sofort und baute die Defensive um. Unter anderem betrat Frederik Gellermann für Dennis Nebelung das Feld. Zu Allem Übel verletzte sich Timon Speck kurze Zeit später und musste ebenfalls ausgewechselt werden. Ihn ersetzte Sebastian Bollen im zentralen Mittelfeld. Doch die Negativserie der Eintracht brach noch nicht ab. Bei einem Einwurf der Gäste ließ sich Alexander Mattern von Kamel Ghrewati im eigenen Strafraum düpieren, so dass der Angreifer frei zum Schuss kam und Torhüter Nico Harms keine Chance ließ. Mit seinem zweiten Treffer und dem 3:0 hat der Kapitän der Gäste quasi für die frühe Vorentscheidung gesorgt. Der Gastgeber war bis hierhin völlig von der Rolle und zeigte ungewohnte Schwächen auf. Durch fehlende Körpersprache, wenig Konsequenz in den Zweikämpfen, sowie fehlender Passgenauigkeit konnte auch nichts positives in den ersten 30 Minuten gefunden werden. In der Schlussviertelstunde fand der Gastgeber wieder halbwegs zurück in die Spur und konnte sogar die erste Chance verbuchen. ‚Moa‘ wurde über den linken Flügel per Steilpass geschickt und drang zur Grundlinie vor. Von da aus versuchte er den Ball auf den im Rückraum lauernden Lucas Henning abzulegen. Der Ball wurde allerdings von einem Verteidiger der Gäste zur Ecke geklärt. Die Standardsituation danach konnte ebenfalls entschärft werden, so dass es beim 0:3 blieb.

In der zweiten Hälfte lautete die Devise des Gastgebers keinen Gegentreffer mehr zu kassieren um sich zumindest noch die Chance auf einen Punkt zu wahren. Das klappte auch zunächst ganz gut. Die Spieler der Eintracht zeigten eine komplett andere Körpersprache und standen deutlich kompakter im Zentrum. Nach ca. 55 Minuten war es dann endlich soweit. Lucas Henning spielte einen Doppelpass mit Sebastian Bollen, der in den Strafraum vordrang und dort regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Patrick Grunert zum 1:3-Anschlusstreffer. Nun schöpfte die Eintracht wieder Hoffnung und dazu wirkte die Defensive der Gäste ein bisschen verunsichert. Allerdings kam es ein paar Minuten später zum erneuten Rückschlag für die Eintracht. Maximilian Hutschenreuter foulte einen Spieler der Gäste im Strafraum, so dass der Schiedsrichter diesmal auf der anderen Seite auf Elfmeter entschied. Den fälligen Strafstoß verwandelte der eingewechselte Omar Alrayes zum 4:1 für die Gäste, womit der alte 3-Tore-Abstand wieder hergestellt wurde. Doch die Eintracht bewies Moral und antwortete prompt. Rechtsverteidiger Frederik Gellermann brachte den Ball mit einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte zu Lucas Henning. Der Stürmer behauptete den Ball gegen den ersten Verteidiger der Gäste und zog Richtung Tor der Gäste. Dort setzte er sich auch gegen einen zweiten Verteidiger durch, wobei der Ball nun unkontrolliert in den Strafraum hoppelte. Ein dritter Verteidiger traf den Ball nicht richtig, so dass dieser wieder beim jungen Stürmer landete, der nun frei vor dem Tor der Gäste war. Dieser ließ sich nicht zwei mal bitten und zog direkt ab und vollendete zum 2:4 für den Gastgeber. Nun ging ein Ruck durch die Mannschaft und sie versuchten nun mit aller Macht den nächsten Treffer zu erzielen. ‚Moa‘ brach kurze Zeit später über den linken Flügel in den Strafraum der Gäste vor und zog von dort aus spitzem Winkel ab. Der Ball prallte vom linken Innenpfosten an den rechten Innenpfosten und von da aus zu seinem Mannschaftskollegen Lucas Henning. Allerdings vergab der 2:4-Torschütze diese Chance etwas unglücklich und die Überraschung blieb aus. In der Schlussviertelstunde schwanden die Kräfte der Gastgeber sichtlich und es ergab sich keine weitere nennenswerte Chance mehr für den Gastgeber. Stattdessen liefen die Spieler der Eintracht noch einmal in zwei fatale Konter der Gäste, welche in Form von Kamel Ghrewati und Mohamed Sulaiman Haj Bakour das 5:2 und 6:2 für die Gäste erzielten und die Partie damit entschieden.

Danach beendete der Schiedsrichter Mustafa Acar die Partie und besiegelte die Auftaktniederlage für die Eintracht in der neuen Saison 2021/22. Auf Grund der ersten Hälfte und der schwachen Leistung geht dieses Ergebnis so in Ordnung. Unter der Woche muss nun wieder zu alter Stärke gefunden werden und beim nächsten Punktspiel in Röddensen (Anpfiff: Sonntag, 12.09 um 15 Uhr) sollte wieder gepunktet werden.

Sportlerehrung Claudia Speck

Unsere langjährige Übungsleiterin Claudia Speck aus Dedenhausen wurde im Rahmen der diesjährigen Sportlerehrung der Gemeinde Uetze ausgezeichnet.
Anerkennung fanden ihre vielen Sportkurse, die sie im Laufe ihrer Vereinszugehörigkeit angeboten hat und ihre unterschiedliche Trainerlizenzen im Bereich sportlicher Weiter- und Fortbildung.
Ihre Frauensportgruppe „Momos“ überraschte sie zuhause mit der offiziellen Urkunde und Medaille der Gemeinde.

Übungsleiterin Claudia Speck zeigt stolz ihre Ehrenurkunde
Die Frauensportgruppe der „Momos“ sowie die 1. Vorsitzende Sylvia Knapek-Wodausch (vordere Reihe links) und Hauptsportwart Bernd Voitgländer (hintere Reihe rechts) überraschten die geehrte spontan zu Hause mit Urkunde und Medaille.

Fußballspielen mit der JSG

Es-geht-wieder-los-Jugend

LUCA APP Schlüsselanhänger

Liebe MTV Spartenleiter,

hiermit möchten wir Euch mitteilen, dass die LUCA APP Schlüsselanhänger bei uns eingetroffen sind.
Sofern ein MTV Mitglied oder die dazugehörige Familie diesen nutzen möchte, sollen sie sich bitte zur Abholung bei Sylvia Knapek-Wodausch oder mir melden.
Dieser ist kostenlos und wird von uns an unsere Mitglieder und Familien verteilt.

Anbei ist auch die Erklärung, wie der Schlüsselanhänger aktiviert wird.
Sofern jemand Hilfe benötigt, kann man sich ebenfalls an uns wenden.

Der Schlüsselanhänger kann auch außerhalb des MTVs benutzt werden, falls jemand nicht über ein eigenes Smartphone mit der LUCA APP verfügt.

Sofern Ihr als Übungsleiter die Schlüsselanhänger einlesen müsst, möchte ich Euch bitten, sich mit mir (Doro Ehlers) in Verbindung zu setzen.
Ich lege Euch dann in unsrer LUCA APP Verwaltung einen Link an. Diesen müsst Ihr aktivieren und könnt dann die QR Codes einlesen und diese laufen dann in unser System.
Bei Fragen bitte einfach melden.


Wir möchten Euch daher bitten, diese Info in Euren Sparten zu verteilen und bei Rückfragen stehe ich Euch gerne zur Verfügung.

Bleibt gesund und viel Freude wünschen Euch

Doro & Sylvia

Mitteilung des MTV Vorstandes

Brief-an-Mitglieder-MTV-Maerz-2021

Sportabzeichen in Edemissen

Unser langjähriges MTV-Mitglied Uwe Heuer leitet den Stützpunkt Edemissen und freut sich über viele junge und alte Mitstreiter 2021: Ursula Küster ist mit 55 Abzeichen Rekordhalterin.

Mit der Anzahl der Erwerber in seinem ersten Jahr als Stützpunktleiter in Edemissen ist Uwe Heuer zufrieden. „Trotz der besonderen Umstände hatten wir fast so viele Teilnehmer wie im Vorjahr“, erklärt er. „Ein Grund dafür ist, dass ganze Mannschaften mitgemacht haben.“

Viele Leichtathleten der LG Peiner Land erbrachten die geforderten Leistungen und auch zwei Handballteams der HSG Nord prüften im Sommer ihren Fitnessstand beim Sportabzeichen. Die Landesliga-Damen und die Reservemannschaft der Herren erwarben zu großen Teilen das Sportabzeichen.

Stolz ist Uwe Heuer auch auf das Miteinander unter den Prüferinnen und Prüfern. „Ob alte Hasen oder Neulinge, alle haben sich immer untereinander geholfen. Das ist bemerkenswert“, erklärt der Stützpunktleiter. Von vielen Sportlern habe es positives Feedback gegeben, dass sie im Jahr 2021 auf alle Fälle wieder auf dem Sportplatz erscheinen werden. „Das motiviert dann natürlich noch mal zusätzlich. Es hat auch dazu geführt, dass jetzt doch alle Prüfer auch 2021 wieder dabei sind, was mich ganz besonders freut.“

Zahlen

97 Erwerber (im Vorjahr 105) davon 83 Erwachsene (88) sowie 14 Kinder und Jugendliche (2).30 Ersterwerber (im Vorjahr 18) davon 18 Erwachsene (17) sowie 12 Kinder und Jugendliche (1).

1 Erwerber mit Behinderung (im Vorjahr 15).

7 Familien legten das Familien-Sportabzeichen ab (im Vorjahr 2).

Ältester Erwerber: Heinz Meinecke (82 Jahre).

Älteste Erwerberin: Wilma Laue (83 Jahre).

Rekordhalterin: Ursula Küster (55 Abzeichen).

Vereinsrangliste: 1. TSV Edemissen (21), 2. TSV Wipshausen (19), 3. MTV Dedenhausen (10).

Ortsrangliste: 1. Edemissen (20), 2. Dedenhausen (17),3. Wipshausen (13).

Jubiläen

5. Abzeichen: Michelle Gavenat, Alexandra Schmidt, Miriam Ullrich, Tobias Faust, Janko Gresch.

10. Abzeichen: Peter Jäschke, Uwe Starke, Hans-Jürgen Teichert.

15. Abzeichen: Verena Gavenat, Michael Sack.

20. Abzeichen: Johannes Chmielewski.

35. Abzeichen: Michael Mörs

55. Abzeichen: Ursula Küster

Sportabzeichen-Uwe-Heuer-PAZ-vom-16.07.2020

REWE-Aktion Scheine für Vereine 2020

Auch in diesem Jahr kann man den MTV Dedenhausen bei der REWE-Aktion „Scheine für Vereine“ unterstützen.

So funktioniert’s:
1. Sammle Vereinsscheine – einen gibt’s pro 15 € Einkaufswert im REWE Markt, nahkauf Markt und im Onlineshop.
2. Besuche die Webseite https://www.rewe.de/scheinefuervereine oder lade dir die REWE App herunter – damit kannst du Vereinsscheine ganz einfach scannen.
3. Unter „Sportverein eingeben“ wählst du den Verein MTV Eintracht Dedenhausen e.V. aus.
4. Nun tippst du den 11-stelligen Code ein und bestätigst du den Button „Vereinsschein zuordnen“.

Scheine für Vereine

Die Aktion findet im Zeitraum vom 02. November 2020 – 20. Dezember 2020 statt.
Die Vereinsscheine können bis zum 31.12.2020 den Sportvereinen zugeordnet werden. 

Saison unterbrochen!

Gestern (29.10.2020) hat der NfV beschlossen, dass die Saison wegen der Pandemie nun doch mit sofortiger Wirkung und nicht wie geplant am 2. November unterbrochen wird.

Somit finden die beiden Heimspiele gegen DJK Langenhagen II am 01. November und SC Langenhagen II am 08. November dieses Jahr nicht mehr statt. Die Spiele werden voraussichtlich im neuen nächsten Jahr 2021 nachgeholt.

Der Spieler des MTV Eintracht Dedenhausen bedanken sich bei allen Fans und Unterstützern der Eintracht.
Bleibt gesund und lasst Euch nicht unterkriegen 😉

Sobald es neue Infos zum weiteren Saisonverlauf gibt, erfahrt ihr Sie hier!