Eintracht siegt in letzter Sekunde!

Beim Heimspiel der Eintracht gegen den TUS Röddensen ging es nach einer Torreichen ersten Hälfte (Pausenstand 2:2) in der zweiten Halbzeit hoch her. Gleich drei Platzverweise musste der Gast hinnehmen, ehe Lukas Richter mit dem Schlusspfiff den 3:2-Sieg einfuhr.

Im Vergleich zu den vorherigen Partien tauschte Trainer Jörg Riedel sein Personal lediglich auf zwei Positionen aus: Meikel Rogge besetzte für den beruflich abwesenden Maximilian Hutschenreuter die Position des Liberos. Nico Harms begann für den angeschlagenen Lukas Richter auf der Position des Mittelstürmers. Frederik Gellermann führte die Mannschaft das erste Mal diese Saison als Kapitän aufs Feld.

Die Partie startete sofort mit viel Tempo und drei Toren in der ersten Viertelstunde: In der 5. Minute schaltete Torwart Leon Schwartzer blitzschnell um und überspielte mit einem weiten Abschlag die komplette Hintermannschaft der Gäste. Patrick Grunert überlupfte den auftrumpfenden Ball über den zögernd herauskommenden Torwart zur 1:0-Führung. Doch die Freude über die Führung galt nur kurzer Dauer. Nach einer eigenen Ecke unterlief der Eintracht ein verheerender Ballverlust, so dass die Gäste gegen die aufgerückte Hintermannschaft einen Konter fuhr. Per Steilpass wurde der Röddenser Stürmer Kopan Duran gen Strafraum der Eintracht geschickt, wobei er im 1-gegen-1 die Nerven behielt, den herauseilenden Leon Schwartzer umlief und zum 1:1 einschob (11. Minute). Doch die Antwort der Eintracht folgte vier Minute später: Nico Harms bediente seinen Mannschaftskollegen Jonas Kletke vor dem Strafraum der Röddenser. Der quirlige Offensivspieler schlenzte den Ball geschickt am Torhüter vorbei zur erneuten 2:1-Führung.
Kurze Zeit später hatte Nico Harms die Chance auf 3:1 zu erhöhen. Doch in diesem Fall setzte der Stürmer den Ball mit einen wuchtigen Schuss aus zentraler Postion 20 Meter vor dem Tor gegen den Außenpfosten. Nun waren die Gäste wieder an der Reihe und übernahmen allmählich das Spielgeschehen. Bei eigenem Ballbesitz kombinierten sich die Röddenser in der 26. Minute in den Strafraum vor, wo der Ball beim völlig freistehenden Delic Caran landete, der den Ball aus 5 Metern mühelos im Tor zum 2:2-Ausgleich unterbrachte. Die Eintracht hatte Glück, dass die Gäste verpassten einen weiteren Treffer zu erzielen und das Spiel komplett zu drehen: Wenige Minuten später rettete der Innenpfosten nach einem Schuss der Gäste für den Gastgeber. In der 37. Minute parierte Torhüter Leon Schwartzer einen von ihm verursachten Strafstoß, so dass es beim glücklichen 2:2 für die Spieler um Trainer Jörg Riedel blieb.

Gegen 16:00 Uhr pfiff Schiedsrichter Marcel Pöppler zur zweiten Halbzeit an. In dieser Halbzeit wurde wenig Fußball geboten und im Gegensatz zur ersten Spielhälfte (1x gelbe Karte) zeigte der Unparteiische gleich 10x die gelbe und 3x die gelb-rote Karte!
In der 64. Minute drang ein Röddenser Offensivspieler mit Ball am Fuß in den Strafraum des Gastgebers ein. Gerrit Bertram konnte diesen lediglich mit unfairen Mitteln stoppen. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß und zeigte dem Verteidiger die gelbe Karte. Den fälligen Strafstoß setzte ein Röddenser wuchtig an die Latte, eh der Ball in den Armen von Torhüter Leon Schwartzer landete. Vier Minuten nach dem Fehlschuss es dann zu hitzigen Szenen im Fuhsestadion: Nach einem Foulspiel in der Spielhälfte der Eintracht beschwerten sich die Röddenser lautstark und bedrängten den Schiedsrichter. Daraufhin verwies dieser den bereits gelb Verwarnten Delic Caran mit der Ampelkarte vom Platz. Zwei aufgebrachte Zuschauer der Gäste betraten das Spielfeld und beschwerten sich ebenfalls beim Unparteiischen. Spieler beider Mannschaften versuchten die Situation zu beruhigen, ehe der Schiedsrichter die beiden Zuschauer des Platzes verwies und daraufhin das Spiel unterbrach. Während der Unterbrechung führte Marcel Pöppler mit Trainern und Mannschaftsführern beider Mannschaften ein klärendes Gespräch, in dem er daraufhin wies, dass er Reklamationen konsequent ahnden wird. Danach setzte er die Partie nach einer viertelstündigen Unterbrechung fort.
Die Gäste bestimmten hier, trotz Unterzahl, das Spielgeschehen und erarbeiteten sich die besseren Chancen heraus. Die Spieler der Eintracht waren von den vorhergehenden Szenen sichtlich verunsichert. Glücklicherweise blieben die Chancen der Gäste ungenutzt. Stattdessen dezimierten sich die Gäste in der 81. Minute zum zweiten Mal. Der bereits gelb verwarnte Zhiyar Miho Mahmood Mahmood beschwerte sich, nach einem nicht gegebenen Freistoß für die Gäste, lautstark beim Schiedsrichter und wurde mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. In doppelter Unterzahl zog sich der Gast nun tief in die eigene Hälfte zurück und beschränkte sich auf das Verteidigen um wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. In der 90. Minute kam es dann zum dritten Platzverweis für die Gäste: Sayf Suliman beschwerte sich, nach einer seiner Meinung nach Fehlentscheidung, beim Unparteiischen und wurde wie seine beiden Vorgänger ebenfalls mit der Ampelkarte des Platzes verwiesen. In dreifacher Überzahl versuchten die Spieler der Eintracht nun mit aller Macht den so wichtigen Siegtreffer zu erzielen. In der sechsten Minute der Nachspielzeit war es dann soweit: Timon Speck drang über die linke Seite in den Strafraum ein und legte den Ball auf den eingewechselten Lukas Richter ein. Der Stürmer, der nach dem zweiten Spieltag (7 Tore in zwei Spielen) ohne Treffer vom Platz ging, schob dann gewohnt lässig zum erlösenden 3:2-Siegtreffer ein. Danach wurde die Partie beendet.

Die Spieler der Eintracht hatten in diesem Spiel das Glück gepachtet: Der Gast verpasste es trotz zwei Elfmetern und einem Pfostenschuss die zwischenzeitliche Führung zu übernehmen und dezimierten sich darüber hinaus gleich dreifach. Trotz allem bewies die Eintracht erneute Moral und steht mit 13 Punkten und 19:18 Tore nach sechs Spielen verdient auf dem zweiten Platz. Tabellenführer ist weiterhin DJK Langenhagen (6 Spiele, 25:9 Tore, 15 Punkte). Auf dem dritten und vierten Platz folgen der TSV Kirchrode II und SSV Kirchhorst mit 10 Punkten, die bei einem noch ausstehenden Spiel allerdings noch aufholen können.
Die Eintracht muss am kommenden Sonntag, 18.10 um 13:00 Uhr bei der zweiten Herren des TSG Ahlten antreten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.