Flüchtlingsunterkunft in der Turnhalle Dedenhausen?

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das internationale Flüchtlingsproblem ist bei uns angekommen! In diesem Jahr werden in Deutschland bis zu 450.000 Flüchtlinge erwartet. Diese Menschen werden in Ihrer Heimat mit Gewalt und Tod bedroht und haben keine andere Wahl, als ihr Land zu verlassen. Sie können nicht zurück und stehen vor dem Nichts. Wir alle sind aufgerufen, zu helfen.

Über einen Verteilungsschlüssel, den wir nicht beeinflussen können, verteilt der Bund die Flüchtlinge auf die Länder. Von dort werden Zuweisungen auf die einzelnen Gemeinden vorgenommen. Die Gemeinden können sich dagegen nicht wehren und müssen für die Aufnahme, Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge sorgen.

Für die Gemeinde Uetze bedeutet das, dass speziell im kommenden Herbst und Winter eine Zahl von Flüchtlingen untergebracht werden muss, die die vorhandenen Kapazitäten übersteigt. Deshalb sucht die Gemeinde Uetze nach Wohnraum, den sie für Flüchtlinge anmieten kann. Dedenhausen beherbergt momentan als einzige Ortschaft der Gemeinde keine Flüchtlinge. Sollten nicht genügend Wohnungen oder Zimmer gefunden werden, greift ein Notfallplan. Dann wird die Turnhalle Dedenhausen als Unterkunft für Flüchtlinge genutzt!

Um diesen Fall zu verhindern, rufen alle in Dedenhausen ansässigen Orts-und Gemeinderats-mitglieder die Dedenhäuser Bürger auf, Wohnraum an die Gemeinde Uetze zu vermieten! Bitte prüfen Sie, ob es in Ihrem Haus die Möglichkeit gibt, eine Wohnung oder ein Zimmer kurzfristig oder längerfristig zu vermieten. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall einen der Unterzeichner oder direkt die Gemeinde Uetze. Hier bekommen Sie auch Antworten auf weitere Fragen.

Joachim Hutschenreuter
Marion Gellermann
Reinhard Bührig
Bastian Bührig
Carsten Noé
Sabine Wolf

4 Kommentare
  1. Mike Schmidt
    Mike Schmidt sagte:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin ein Bewohner des Ortsteils Dedenhausen und erhielt gestern, 23.06.2015, ein Rundschreiben der Gemeinde Uetze, indem es um die Aufnahme von Flüchtlingen geht.
    Als Anwohner bin ich nun besorgt und auch verunsichert. Es gibt für mich einige Fragen, die aufkommen, wenn ich an unsere kleine Gemeinde denke.

    Sie schreiben, dass in diesem Jahr ca. 450000 Flüchtlinge in Deutschland erwartet werden. Das sind bei einer Einwohnerzahl von 80,6 Mio. 0,006 Flüchtlinge/Kopf. Auf Dedenhausen bezogen, bei einer Einwohnerzahl von 862 also 4,8 Flüchtlinge.
    Leider wird die Aufteilung durch unsere Regierung nicht an den Einwohnerzahlen gemessen, sondern nach einem Finanzschlüssel aufgeteilt, wonach Niedersachsen ca. 43200 und die Gemeinde Uetze davon ca. 3450 Flüchtlinge unterbringen muss.
    Sollte es, lt. Ihrem Schreiben, nicht gelingen, diese ANzahl in privaten Einrichtungen / Wohnungen unterzubringen, könnte es also durchaus sein, dass die Turnhalle unserer kleinen Gemeinde zur Verfügung gestellt werden muss.
    Es ist nun aber so dass ich für die Finanzierung öffentlicher Eintrichtungen, wie Schwimmbäder, Bibliotheken und auch Sporthallen, meine Steuern an die Gemeinde und den Bund abführe.
    Im Falle einer Unterbringung von Flüchtlingen würde diese – auch von mir finanzierte – Einrichtung sozusagen Zweckentfremdet und stünde unseren Kindern und Sportvereinen nicht mehr zur Verfügung.
    Wie kann es sein, dass in einer Demokratie, der Bürger in solche Fragen nicht einbezogen wird und eine Politik der vollendeten Tatsachen hingenommen werden muss?
    Unser Land steht bei Rüstungsexporten auf Rang 4 (gleichauf mit China und Frankreich) hinter Russland und den USA. An diesen Exporten verdiente unsere Regierung sowie die Waffenindustrie viele Milliarden Euro / Dollar und tragen die Hauptschuld an dem Leid, was durch diese Waffen in der Welt verursacht wird.
    Für die Schäden, wozu auch das menschliche Leid gehört, muss ich als Steuerzahler aufkommen, ohne überhaupt gefragt zu werden. In dieser Hinsicht wird einfach „beschlossen“.
    Wie lässt sich dieses Handeln mit unserer Verfassung und einem parlamentarischem Regierungssystem vereinbaren? Mein subjektives Empfinden ist, dass unsere Demokratie allmählich diktatorische Zustände annimmt, wo die Meinung des Bürgers einfach übergangen wird, indem Beschlüsse gefasst werden, die werden vom Parlament als Überwachungsorgan der Regierung, noch von anderen Stellen angefochten werden können.

    Antworten
    • Anonymous
      Anonymous sagte:

      Ich kann Ihrem Post nur im Ansatz verstehen. Richtig ist, dass die Deutschen mehr als jede andere Nation die Welt und ihre Völker unterwerfen. Damals wie heute.

      Mal beachte die germanische Perversion im Sommerloch Monat Juli:
      -Schäuble zerstört Europa.
      Warum? Ego!

      -Triton-Etat der Deutschen wird nicht vor November diskutiert.
      Warum? Die meisten Flüchtlinge kommen im Sommer!

      -Die deutsche NATO-Eingreiftruppe wird vergrößert.
      Warum? Ukraine!

      -Gabriel stärkt Kooperation mit Chinas Industrie. Warum? Der „Mindestlohn“ beträgt in China verglichen mit dem deutschen BIP 0,30€!

      Guter Schnitt für weniger als einen Monat deutscher Sommer!

      Falsch ist: Die armen Deutschen haben keine Wahl.

      Jeder Deutsche hat jeden Tag die Macht etwas zu ändern. Es macht und will nur niemand.

      Antworten
  2. Gerhard Gerlach
    Gerhard Gerlach sagte:

    Mein lieber Mike Schmidt,
    Welch ein Wunder, dass Du noch eine eine Demokratie in unserer Bananenrepublik glaubst.Wir waren noch nie eine
    Demokratie. Wir haben eine sog. Diktatorische Demokratie nicht mehr und nicht weniger. Wir sind auch nicht souverän, dieses will man uns glauben machen, aber dem ist nicht so. Wir sind immer noch besetztes Gebiet.

    Antworten
  3. Mike Schmidt
    Mike Schmidt sagte:

    Sehr geehrter Herr „Anonymous“,

    ich gebe Ihnen vollkommen recht, wenn Sie sagen, dass die Deutschen sich nicht bewegen.
    Die Frage ist nur, warum?
    -Investigativer Journalismus ist eher die Ausnahme geworden. Falls es doch Journalisten schaffen, Missstände aufzudecken, werden diese umgehend unter den Teppich gekehrt und man besinnt sich auf den „Nachrichtenpool“ der Kirchhoff-Gruppe. Das Volk wird „gefüttert“ und ist – trotz Vernetzung – nicht in der Lage, sich zu informieren und Dinge anders zu beleuchten.
    Unsere (Wahl)parteienlandschaft besteht aus gesichts- und rückgratlosen Politikern, die sich der einzig der Wirtschaft und der eigenen Machtposition – nicht dem Wohle des Volkes – verschrieben haben. Kritische Stimmen werden eliminiert (siehe Drohungen an Abweichler durch Herrn Kauder). Neu gegründete Parteien, die nicht die Linie der „etablierten“ fahren und kritisch gegen unsinnige Ideologien und Altersstarrsinn der sog. Volksparteien argumentieren, werden als rechte Heuchler dargestellt und mundtot gemacht. (Danke Kirchhoff-Gruppe, Volksverdummung ist so einfach !)
    Unsere Nichtwählergemeinschaft spielt unseren linientreuen Lobbyisten natürlich noch in die Hände. Es ist ja auch so viel einfacher, sich hinzustellen und zu sagen, nicht-wählen ist mein Protest. Wen freuts? Die Etablierten mit ihrer Stammwählerschaft..Toll!! Lieber in der eigenen kleinen Traumwelt leben, anstatt mal die Augen zu öffnen, und sein Kreuz – trotz versuchter Manipulation durch die Medien – an der richtigen Stelle zu machen. Auch wenn es nicht allzu viel Diversifikationen gibt. Lieber mit Protestwahl protestieren, als gar nicht.
    Leider sind die Leute mit offenen Augen in Deutschland eher die Ausnahme und werden als Spinner und / oder Pessimisten belächelt.

    @ Herrn Gerlach:
    Demokratie gibt es hier schon lange nicht mehr. Die Diktatur erfolgt nur unter diesem Deckmantel direkt aus Brüssel. Die Definition: „Alle Macht geht vom Volke aus“. Das ich nicht lache. Wo sind die Volksabstimmungen?

    -Friedliche Protestbewegungen gegen die Zustände in dieser „Bananenrepublik“ werden als Aufstand von sog. Wutbürgern verteufelt, oder man stellt diese Leute in die Ecke der Rechten. Also freie Meinungsäußerung = wütender Rechter, der unsere angebliche Demokratie unterwandern / abschaffen möchte.

    An alle Demonstranten gegen S21, BER, Megastromtrasse, Steuerverschwendung,Umweltzerstörung, Alters- und Kinderarmut, an alle, die für gerechtere Einkommens- und Vermögensverteilung, bessere Bildungspolitik und vernünftige Einwanderungsgesetze (wie in vielen anderen Ländern) sind: Ihr seid alles rechte Abweichler und Revoluzzer. Wehe, Ihr geht demonstrieren! Freie Meinung? Natürlich, aber nur, wenn Sie die den Vorgaben der Politik entspricht. Ansonsten: Mund halten und Steuern zahlen!
    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf…

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.