In Dedenhausen fehlen Plätze

Ein Artikel aus “Anzeiger Burgdorf & Uetze” vom 05.12.2013 von Friedrich-Wilhelm Schiller

In Dedenhausen zeichnet sich in den nächsten Jahren ein akuter Mangel an Kindergartenplätzen ab. Hingegen wird die Zahl der Kindergartenkinder in Schwüblingsen 2015 voraussichtlich auf elf Jungen und Mädchen sinken.

Der Kindergarten Wallbergzwerge in Dedenhausen verfügt über 22 Vormittagsplätze, von denen derzeit 19 belegt sind. Ab Februar wird die altersübergreifende Gruppe wieder voll sein. Derzeit gibt es in Dedenhausen 32 Jungen und Mädchen im Kindergartenalter, von denen einige mangels Plätzen im Ort den Waldkindergarten und den Kindergarten in Eltze besuchen. Im Kindergartenjahr 2014/15 wird es in Dedenhausen 28 Drei- bis Sechsjährige geben, im Jahr darauf 34 und 2016/17 sind es 32.

Nach der Kindergartenbedarfsplanung sollen Dedenhausener Kinder vorübergehend auch die Kindergärten in Dollbergen besuchen. Um langfristig den Dedehausener Bedarf abzudecken, sei eine Erweiterung der Tagesstätte in Eltze erforderlich, heißt es in dem Papier, das der Ratsausschuss für Soziales bereits gebilligt hat. Im Investitionsplan der Gemeinde, den der Rat mit dem Haushalt 2014 verabschieden muss, sind im nächsten Jahr für die Erweiterung Planungskosten in Höhe von 50 000 Euro und 2015 Baukosten von 700 000 Euro vorgesehen. Bisher war geplant, zu Beginn des nächsten Kindergartenjahres in Eltze eine altersübergreifende Kindergarten- in eine Krippengruppe umzuwandeln. Damit wollte die Gemeinde die Nachfrage nach einer Kleinkindbetreuung aus Eltze und Dedenhausen erfüllen. In der Kindergartenbedarfsplanung steht jetzt, dass die Gemeinde erst mit dem Ausbau der Eltzer Kindertagesstätte – also 2015 – neue Plätze für ein- und zweijährige Kinder aus Dedenhausen schaffen könne. In Schwüblingsen geht die Zahl der Kindergartenkinder 2014/15 von 19 auf 16 zurück. In den beiden folgenden Jahren werden es nach gegenwärtigem Stand nur noch elf sein. Nach Auskunft der Rathaussprecherin Ursula Tesch müssen die Ratsmitglieder in den nächsten Jahren entscheiden, ob der Kindergarten in Schwüblingsen bestehen bleiben soll oder aber die Schwüblingser Jungen und Mädchen in
Dollbergen betreut werden sollen

1 Antwort
  1. Anonymous
    Anonymous says:

    In Dedenhausen fehlen nicht nur Plätze sondern eine fundamentale Ganztagsbetreuung: Eine KiGa-Platz bis max. 14 Uhr lässt sich mit den wenigsten Berufen/Arbeitgebern vereinen und ist schlichtweg nicht zeitgemäß…

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.