Abwässer flossen ins Landschaftsschutzgebiet

Nur der Hinweis einer Dedenhäuser Bürgerin:“Der Hagerinengraben stinkt seit zwei Wochen so!“ verhinderte, dass die Dedenhäuser Abwässer weiter ungeklärt ins Landschaftsschutzgebiet flossen. Dank dieses Hinweises bemerkte Ortsbürgermeister Hans-Heinrich Bolten, dass in Höhe Gauseworth die stinkende Brühe aus dem Regenwasserüberlauf einfach so in den Graben floss. Er alarmierte den zuständigen Sachbearbeiter der Gemeinde, Herrn Friedrich Grundstedt und dann ging es ganz schnell. Eine viertel Stunde später wurde bei einem Ortstermin mit dem Wasserverband eine Verstopfung des Kanals festgestellt, der Spühlwagen wurde angefordert und das Abwasser konnte bald wieder seinen gewohnten Weg zur Kläranlage nehmen. Gut, dass eine Bürgerin aufgepasst hatte.

Ortsbürgermeister Hans-Heinrich Bolten bittet aus diesem Anlass die Dedenhäuser Bürger, ihm weiterhin Unregelmäßigkeiten zu melden.

Hier ist ein Rohr verstopft. V.rechts: Ortsbürgermeister Bolten, Friedrich Grundstedt von der Gemeinde und zwei Mitarbeiter des Wasserverbandes

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.